Verpackungen erfüllen besonders im Lebensmittelbereich eine sehr wichtige Aufgabe. Sie schützen ein Lebensmittel und garantieren, dass Konsumenten ein qualitativ einwandfreies und sicheres Produkt genießen können. Gleichzeitig spielen beim Thema Verpackung auch der Umgang mit Ressourcen und ökologische Aspekte eine wichtige Rolle. Mila beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Verpackungen und eine eigene Fachgruppe ist stets auf der Suche nach verfügbaren und umsetzbaren Verbesserungen. Ziel ist es, Verpackungen zu verbessern und nachhaltiger zu gestalten, gleichzeitig aber wertvolle und unumstößlichen Vorgaben und Kriterien wie Lebensmittelqualität und -konformität, Produktsicherheit, Haltbarkeit oder Geschmacksneutralität zu berücksichtigen.

  • Mila will vermehrt auf Materialien zurückgreifen, die in ihrer Herstellung und Entsorgung weniger Auswirkungen auf die Umwelt haben.
  • Zunehmend versucht Mila, Verpackungsmaterial und vor allem Kunststoff einzusparen. Aktuell laufen verschiedene Tests zu den bestehenden Verpackungsmaterialien, um den Plastikanteil im Gewicht zu reduzieren.
  • Auch der Endverbraucher kann einen wesentlichen Beitrag leisten: Deshalb sensibilisiert Mila dahingehend, wie die unterschiedlichen Materialien entsorgt bzw. recycelt werden können.

 

Erste Produktbeispiele in Richtung noch nachhaltigere Verpackungen

Joghurt – K3 Becher
Mila war eine der ersten Molkereien, die 2012 den sogenannten Dreikomponentenbecher (K3) eingeführt hat. Dieser besteht aus drei Materialien (Komponenten), die getrennt entsorgt werden können (Karton, Kunststoff, Aluminium). Durch die Stabilität der Kartonummantelung, welche zu 100% aus recyceltem Altpapier besteht, kann beim Becher bis zu 30% weniger Kunststoff eingesetzt werden. Die für die K3-Becher eingesetzten Materialien PS-Kunststoff und Karton sind zu 100% recyclebar.
Joghurt - K3 Becher
Damit der Endverbraucher mit dem K3-Becher einen positiven Beitrag für die Umwelt leisten kann, ist eine richtige Entsorgung sehr wichtig. Im folgenden Video wird erklärt, wie man den K3-Becher richtig entsorgt:




Karton Heumilch „länger haltbar“
Seit 2019 setzt Mila für die länger haltbare Heumilch eine innovative Verpackung ein, welche zu über 80% aus nachwachsenden Rohstoffen besteht. Das Papier der Verpackung ist FSC®-zertifiziert und der Verschluss und die Beschichtung bestehen aus nachwachsenden Rostoffen (Zuckerrohrpolymeren). In der Herstellung der Verpackung entsteht bis zu 23% weniger CO2 Emission im Vergleich zu einer herkömmlichen Tetra Pak-UHT-Packung.
Karton Heumilch "länger haltbar"