Die Milch macht’s. Milch ist der Inbegriff eines gesunden Nahrungsmittels. Die Milch ist ein Mittel, das alle Leiden heilt und Sorgen vergessen lässt. Milch mit Honig hilft gegen Halsschmerzen und zum Einschlafen. Die Schulmilch macht munter und unterstützt das Lernen. Milch trinkt man, um groß und stark zu werden und Milch mit Kakao oder Keks tröstet über Schmerzen und Wunden hinweg.

Milch ist ein Nahrungsmittel
Milch ist ein hochwertiges und wertvolles Nahrungsmittel und nicht dazu geeignet, den Flüssigkeitsbedarf des Menschen zu decken. Wie bei allen Nahrungsmitteln tut eine gewisse Menge dem Körper gut, zu viel oder zu wenig davon schadet ihm. Die Folgen eines falschen Milchkonsums werden von einigen Milchgegnern angekreidet. Dadurch wird versucht das Image von Milch anzuschlagen, dennoch können die positiven Eigenschaften von Milch nicht widerlegt werden.
Kleinkinder sollten rund 300 Milliliter Milch täglich zu sich nehmen. Für Heranwachsende zwischen 13 und 19 Jahren empfehlen sich etwa 500 Milliliter Milch pro Tag. Der hohe Calcium-Gehalt der Milch begünstigt zusammen mit Bewegung die Entwicklung starker Knochen. Im Erwachsenenalter soll der Konsum von Milch etwa 300 bis 400 Milliliter am Tag sein.

Warum Milch gesund ist
In Kuhmilch sind alle wichtigen Nährstoffe in optimaler Zusammensetzung enthalten, die ein Kind zum Wachsen und Gedeihen benötigt. Milch enthält hochwertiges Eiweiß und versorgt den Organismus mit Vitamin A und verschiedenen Vitamin B, die die Energieverwertung aus der Nahrung begünstigen. Milch enthält außerdem viel Kalzium, das für Knochen und Zähne wichtig ist und Osteoporose vorbeugt. Ebenfalls für den Knochenaufbau und -erhalt wichtig ist Phosphor. Zink ist unter anderem am Aufbau vieler Enzyme beteiligt.
Aufgrund der hohen Vitalstoff-Konzentration kann Milch außerdem dazu beitragen, das Risiko für Gicht zu mindern. Milchtrinker erkranken ferner seltener an Allergien und Diabetes mellitus Typ 2. Das „weiße Gold“ enthält auch bioaktive Substanzen wie Orotsäure, die das Herz stärkt und das Risiko für Bluthochdruck und Herzinfarkt senkt.
Auch konnten Ernährungswissenschaftler den in der Milch enthaltenen konjugierten Linolsäuren positive Eigenschaften zuschreiben: Sie hemmen das Wachstum von Tumorzellen, verhindern Thrombose und Arteriosklerose und optimieren den Fett- und Blutzuckerstoffwechsel. Milch ist also keineswegs ein Dickmacher.


warum-milch1warum-milch5m01-33


Milch von glücklichen Kühen
Milch von glücklichen Kühen ist die beste und gesündeste Milch. Wenn Kühe auf der Weide stehen und sich von frischem Gras und Klee ernähren sowie Bergquellwasser trinken, geben sie Milch höchster Güte.
Wir Mila Bauern stehen für 100% gentechnikfreie Milch aus Südtirol. Im Sommer weiden unsere Kühe auf den Almen und Weiden, im Winter geben wir ihnen in erster Linie Heu von den eigenen Wiesen. Das zugekaufte Futtermittel ist wie das eigene 100% gentechnikfrei.

Laktosefreie Milch
Laktosefreie Milch ist im Grunde eine Spezialmilch. Laktosefreier Milch wird nichts entzogen, vielmehr das Enzym Laktase beigefügt. Laktase spaltet den Milchzucker auf und macht Milch damit leichter verdaulich. Laktosefreie Milch hat einen Laktoseanteil von weniger als 0,01%.
Entwickelt wurden laktosefreie Produkte für Menschen, die Laktose nicht verdauen können, da ihnen das Enzym Laktase fehlt bzw. in zu geringerer Menge vorhanden ist. Für Menschen ohne Laktoseintoleranz bieten laktosefreie Produkte keinen Vorteil, im Gegenteil: Sie tragen eventuell dazu bei, in Zukunft Milch schlechter zu verdauen.

Alternative zu Kuhmilch
Wer eine Alternative zu Kuhmilch sucht, ist mit Ziegenmilch bestens bedient. Ziegenmilch ist eine gesunde, vitamin- und mineralstoffreiche Abwechslung zu Kuhmilch. Auch Schafmilch bietet sich an. Getränke aus Hafer, Dinkel, Reis, Soja, Mandeln und Haselnüssen haben nichts mit Milch zu tun und dürfen in der EU deshalb auch nicht die Bezeichnung Milch tragen, denn Milch stammt per Definition von Säugetieren.